Dienstag, 2. März 2010

Votivrosenkänze

Bei Guardini: „ Betrachtungsgedanken nach einzelnen Glaubenswahrheiten, zu verschiedenen Heiligen und in bestimmten Lebensanliegen“ – Wo nicht anders vermerkt, aus: Guardini, Betrachtungsbuch a.a.O..

Immerwährender Advent


I



  • der den Ahnen verheißen ward.
  • auf den die Völker gewartet haben.
  • den die Propheten verkündet haben.
  • der sich in Liebe der Erde genaht.
  • der kommen sollt' in der Fülle der Zeit.

II


  • der in der Begegnung zu uns kommt.
  • der in der Liebe die Kirche erbaut.
  • der in der Bedrängnis nicht verläßt.
  • der uns zur Herrlichkeit Gottes führt.
  • der die neue Erde schafft.

Der Vater



  • der ewig am Herzen des Vaters war.
  • den der Vater zu uns gesandt.
  • der uns den Vater verkündet hat.
  • der uns die Vorsehung kundgetan.
  • der uns ins Reich des Vaters ruft.

Die Botschaft des Apostels Johannes



  • der die Wahrheit der Dinge ist.
  • der das Licht ist, das alle erleuchtet.
  • in dem uns der Vater erschienen ist.
  • der sich als Brot des Lebens gegeben.
  • der die neue Schöpfung beginnt.

Der Weg, die Wahrheit und das Leben



  • der der Anfang der Dinge ist.
  • der Weg, der nicht in die Irre führt.
  • die Wahrheit, die uns im Lichte hält.
  • das Leben, welches den Tod nicht kennt.
  • der die Schöpfung zum Vater führt.

Christus und das Leiden



  • der unsere Schuld auf sich genommen.
  • der alle Angst durchlitten hat.
  • der selbst noch vom Vater verlassen war.
  • der alles Leid im Herzen trug.
  • der größer ist als das Leid der Welt.

Der Herr am Kreuz (1)



  • der am Kreuz für seine Mörder gebetet hat.
  • der am Kreuz dem Schächer das Paradies verheißen hat.
  • der am Kreuz dich, o Jungfrau, dem Jünger zur Mutter gegeben hat.
  • der am Kreuz sprach: Mich dürstet.
  • der am Kreuz sein Werk vollbracht und den Geist ausgehaucht hat.

Jesu Liebe zu Maria



  • der liebend gewohnt hat in deinem Schoß. (2)
  • der lang in deiner Nähe gelebt.
  • der von dir ging um des Reiches willen.
  • der sterbend dich seinem Jünger vertraute.
  • der dich in seine Herrlichkeit hob.

Nach der heiligen Kommunion



  • der sich für uns in den Tod gegeben.
  • das Wort der Wahrheit, das in uns bleibt.
  • das Brot, das vom Himmel gekommen ist.
  • der uns den Nächsten lieben lehrt.
  • der uns erweckt am jüngsten Tag.

Zur stillen Anbetung vor dem Allerheiligsten


I



  • der sich am Kreuz geopfert hat.
  • der im Gedächtnis unter uns tritt.
  • der sich zur Speise des Lebens gibt.
  • der in uns bleibt, und wir in Ihm.
  • der uns ins ewige Leben führt.
II


  • der im Vorübergang hier verweilt.
  • in dessen Nähe ich weilen darf.
  • dessen Augen auf mich gerichtet sind.
  • der mich kennt vom Anfang her.
  • der mich mit ewiger Liebe liebt.
III


  • der liebend weiß um meine Not.
  • vor dem meine Sünden offen sind.
  • der mir die Kraft zum Guten gibt.
  • der die Meinen mehr liebt als ich.
  • dem alle Gewalt gegeben ist.

vom Heiligen geist 

Geheimnisse von Pfingsten III

Maria
Geheimnisse vom 8. Dezember, 25. März, 15. August, 8. September, 15. September, 21. November

Johannes der Täufer 

Geheimnisse vom 24. Juni (s.u.) oder vom 29. August


  • für den der Geist Johannes erfüllte.
  • auf dessen Kommen Johannes harrte.
  • dessen Ankunft Johannes bezeugte.
  • den Johannes im Jordan getauft hat.
  • zu dem Johannes die Jünger sandte.
Unter allen von Frauen Geborenen trat kein größerer auf.
A Als Johannes der Täufer.


Lasset uns beten. O Gott, du hast dein Volk auf die Ankunft des Erlösers bereitet durch die Predigt des heiligen Johannes. Gib deiner Gemeinde die Gnade, sich zu freuen im Herrn, und lenke die Herzen der Gläubigen auf dem Weg des ewigen Heiles. Durch Christus, unseren Herrn. Amen.


Petrus (3)
  • (der Petrus berufen und zum Menschenfischer gemacht hat.)
  • zu dem Petrus sprach: Du hast Worte des ewigen Lebens.
  • (bei dessen Verklärung Petrus zugegen war.)
  • den Petrus als den Messias bekannt hat.
  • den Petrus dreimal verleugnet hat.
  • den Petrus mehr liebte und dessen Lämmer er weiden soll.
  • der auf Petrus seine Kirche baut und ihm die Schlüssel des Himmelreiches gegeben hat.
V Ihr Wort eilt über die ganze Erde.
A Bis zu den Enden des Erdenrundes geht, was sie sagen.

Lasset uns beten. Herr Jesus Christus, du hast in die Hand des heiligen Apostels Petrus die Schlüssel des Himmelreiches gelegt, du hast ihm das hohepriesterliche Amt übertragen, auf daß er binde und löse. Wir bitten dich: Es helfe uns seine Fürsprache, daß wir frei werden von den Ketten unserer Schuld. Der du lebst und herrschst in Ewigkeit.


Paulus (4)
  • den Paulus in seiner Kirche verfolgte.
  • der dem Paulus im Licht erschien und ihn mit Blindheit schlug.
  • der Paulus zum Werkzeug seines Namens erwählt.
  • zu dem Paulus sich bekehrt hat.
  • den Paulus bei den Völkern als den Gekreuzigten verkündet hat.
V Du bist ein auserwähltes Werkzeug, heiliger Paulus.
A Ein Verkünder der Wahrheit in der ganzen Welt.

Lasset uns beten. Gott, du hast die ganze Welt durch die Predigt des seligen Apostels Paulus belehrt. Wir bitten dich, gib, daß wir nach seinem Vorbild unsere Schritte zu dir lenken. Durch Christus, unseren Herrn. Amen.


Jakobus siehe 24. Juli


Martyrer (5)
  • der spricht: Mein Jünger nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.
  • der uns lehrt, die nicht zu fürchten, die den Leib töten können.
  • der den fürchten lehrt, der Leib und Seele ins Verderben stürzen kann.
  • der sich vor seinem Vater zu seinen Zeugen bekennt.
  • der Leben dem verheißt, der es um Seinetwillen verliert.
V Die Gerechten jubeln vor Gottes Augen.
A Sie sind voll Freude und Seligkeit.

Lasset uns beten. Allmächtiger Gott, höre auf die Fürsprache deines/deiner Blutzeugen des/der heiligen N. (und N.). Befreie unseren Leib von Ungemach und halte rein unseren Sinn von verkehrten Gedanken. Durch Christus, unseren Herrn.


Taufgedenken (1)
  • der uns Sinn und Geist geöffnet hat für den Duft des Himmels.
  • auf dessen Tod wir getauft sind.
  • mit dessen Geist wir gesalbt sind zum Priester, König und Propheten.
  • der uns mit göttlichem Leben überkleidet hat.
  • den wir im Licht des Glaubens zur Hochzeit erwarten.
V Der Herr ist aus dem Grab erstanden (halleluja)(7)
A Der für uns am Kreuz gehangen (halleluja).

Lasset uns beten. Gott, allmächtiger Vater, immerfort mehrest du deine Kirche durch neue Scharen von Kindern. Hilf deinen Dienern, daß sie die Gnade der Taufe bewahren im Leben, die sie empfangen haben im Glauben. Durch Christus, unseren Herrn.


Am eigenen Geburtstag (8)
  • dessen Vater mich gewollt hat von Ewigkeit her.
  • durch den ich erschaffen bin.
  • dessen Vater wollte, daß ich gezeugt und geboren wurde.
  • der mich zum Glied seines Leibes gemacht hat.
  • durch den mir die Auferstehung des Fleisches verheißen ist.
V Ich danke dir, daß du mich so wunderbar gestaltet hast.
A Ich weiß: Staunenswert sind deine Werke.

Lasset uns beten. Heiliger Vater, alles hast du erschaffen, 
denn du bist die Liebe und der Ursprung des Lebens. Erfülle mich mit deinem Segen und erfreue mich mit dem Glanz deines Lichtes. Durch Christus, unseren Herrn.


um PriesterBerufungen (9)
  • der zu den Zwölfen sprach: Tut dies zu meinem Gedächtnis.
  • der heute Menschen zu Priestern berufe.
  • der den Berufenen Mut und Glauben gebe.
  • der die Berufenen bewahre.
  • der die Priester mit Liebe und Weisheit erfülle.
V Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir.
A Denn ich bin mild und demütig von Herzen.

Lasset uns beten. Allmächtiger Gott, du sorgst für dein Volk durch die Hirten, die du ihm gibst. Erwecke in der Kirche den Geist des Glaubens und der Bereitschaft und berufe auch in unseren Tagen Menschen, die dem Altar dienen und die Frohe Botschaft mit Festigkeit und Güte verkünden. Durch Christus, unseren Herrn.


Um die Einheit der Christen (10)
  • durch den der Vater uns in der Wahrheit heiligt.
  • der für die Seinen bittet, daß sie eins seien wie er mit dem Vater.
  • der uns die Herrlichkeit des Vaters gab, damit wir eins seien.
  • der uns in der Einheit vollenden will, damit die Welt ihn erkenne.
  • dessen Rock sie nicht zerteilten.
Allen, die Jerusalem lieben.
A Werde zuteil die Fülle des Segens.

Lasset uns beten. O Gott, du weisest die Irrenden wieder auf den rechten Weg. Du einest, was zerstreut war, und was du geeint hast, willst du bewahren. Wir bitten dich: In deiner Milde gieße aus über das christliche Volk die Gnade der Einheit. Der Spaltung sage es ab und eine sich dem wahren Hirten der Kirche, auf daß es so dir vollkommen diene. Durch Christus, unseren Herrn.
Eisenach, Buß- und Bettag 2007


Vor wichtigen Entscheidungen


  • der unsern Blick von der Selbstsucht heilt.
  • der unserem Herzen Bereitschaft gibt.
  • der uns den Willen des Vaters zeigt.
  • der lehrt, nach dem Reiche Gottes zu trachten.
  • der uns von Gottes Großmut spricht.


Für die Zeiten der Not


I



  • der Jeden kennt und alles weiß.
  • der Jeden von uns bis ans Ende liebt.
  • dem alle Macht gegeben ist.
  • der bei und ist in Bedrängnis und Tod.
  • der uns ins ewige Leben führt.
II


  • der bei uns ist in dieser Stunde.
  • der uns in allen Gefahren stärkt.
  • der uns befestigt in der Geduld.
  • der unsere Leiden nimmt in sein Kreuz.
  • der uns an der Herrlichkeit Anteil gibt.

Nach einem Verlust



  • der der Herr aller Dinge ist.
  • der uns gibt zum guten Gebrauch.
  • der uns nach seiner Weisheit nimmt.
  • der werden läßt, was nie vergeht.
  • der uns zu ewigem Reichtum führt.

Gottes Trost



  • der in unsere Einsamkeit kommt.
  • der größer ist als unser Herz.
  • der uns kennt bis in den Grund. (11)
  • der Antwort gibt, wenn alles verstummt.
  • der unsre ewige Zuflucht ist.

Sünde und Vergebung


I



  • der meine Sünden auf sich genommen.
  • der mir das Unrecht der Sünde zeigt.
  • der in Wahrheit vergeben kann.
  • der die Macht des Bösen bricht.
  • der in den neuen Anfang führt.
II


  • der zu sprechen vermag: sei rein.
  • der uns den Heiligen fürchten lehrt.
  • der in uns den guten Willen weckt.
  • der uns die Kraft des Vollbringens gibt.
  • der den neuen Menschen erschafft.

Danksagung
 (12)



  • der Messias, der Retter, der Herr.
  • der die Mühseligen und Beladenen erquickt.
  • der alles gut gemacht hat.
  • dem alle Gewalt gegeben ist im Himmel und auf Erden.
  • durch den Gott Ehre sei und den Menschen Frieden.



Der Herr von zeit und Ewigkeit
(zu den sieben Sendschreiben der Geheimen Offenbarung) (13)

Eingang Offb 1, 9-21



  • der unter den Leuchtern erschienen ist.
  • dessen Antlitz strahlte, der Sonne gleich.
  • der tot war, aber siehe: Er lebt.
  • aus dessen Mund das Wort ergeht.
  • der Hand legt auf den, der sich Ihm gibt.

Das erste Sendschreiben
Offb 2, 1-7



  • der hilft, um seinetwillen zu dulden.
  • durch dessen Kraft wir nicht müde werden.
  • der uns die Schuld an der Liebe vergibt.
  • der uns hilft, sie neu zu finden.
  • der einst uns vom Baum des Lebens gibt.

Das zweite Sendschreiben
Offb 2, 8-11



  • der unsere ganze Armut kennt.
  • der uns den inneren Reichtum schenkt.
  • durch den wir nicht fürchten, was kommen wird.
  • der treu uns macht bis in den Tod.
  • der einst den Kranz des Lebens gibt.

Das dritte Sendschreiben
Offb 2, 12-17
  • der Jeden kennt in dieser Zeit.
  • durch den wir dem Glauben die Treue halten.
  • der Ungetreue zur Rechenschaft ruft.
  • der lehrt, die Buße in Wahrheit zu tun.
  • der einst den ewigen Namen gibt.


Das vierte Sendschreiben Offb 2, 18-29
  • der unsere Arbeit kennt und Geduld.
  • der Dienst verlangt ohne Schwäche noch Trug.
  • der die Sinne und die Gedanken durchforscht.
  • der Jedem vergilt nach seinem Tun.
  • der einst dem Sieger den Morgenstern gibt.


Das Fünfte Sendschreiben Offb 3, 1-6
  • der allen Schein des Lebens durchschaut.
  • der unsre Werke wägt in Gott.
  • der kommen wird, wie der Dieb in der Nacht.
  • der Jeden wachen heißt, bis Er kommt.
  • der einst seinem Vater den Siegenden nennt.


Das Sechste Sendschreiben Offb 3, 7-13
  • der die Türe öffnet, und niemand schließt.
  • der weiß, wir haben nur kleine Kraft.
  • der hilft, seinem Namen die Treue zu halten.
  • der Jeden stärkt, wenn die Prüfung kommt.
  • der den Sieger zur Säule im Tempel macht.


Das siebente Sendschreiben Offb 3, 14-22
  • der weiß, wir sind blind und arm und bloß.
  • der prüft, ob wir warm sind oder kalt.
  • der Laue aus seinem Munde speit.
  • der Jeden züchtigt, den Er liebt.
  • der einstens Sitz gibt auf Seinem Thron.


Ausklang Offb 3, 20 und 1, 4-6
  • der uns erlöst von unserer Schuld.
  • der an der Türe steht und klopft.
  • der eintritt dort, wo man Ihn hört.
  • der Mahl mit jedem hält, der Ihm öffnet.
  • der hören lehrt, was der Geist in uns spricht.

Weiter zu: Rosenkranzvesper




Hier geht es




(1) Nicht bei Guardini
(2) Bei Guardini: „... in ihrem ...“
(3) Nicht bei Guardini.
(4) Nicht bei Guardini.
(5) Nicht bei Guardini.
(6) Nicht bei Guardini.
(7) Das Halleluja entfällt in der Fastenzeit.
(8) Nicht bei Guardini.
(9) Nicht bei Guardini.
(10) Nicht bei Guardini.
(11) Bei Guardini: „weiß“.
(12) Nicht bei Guardini
(13) Aus: Guardini, Betrachtungsbuch a.a.O.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen